Teilnehmer der “Antiques Roadshow” schockiert über Entdeckung des Werts eines alten Familienbildes

Antiques Roadshow. Bilder und Video: X @RoadshowPBS
Antiques Roadshow. Bilder und Video: X @RoadshowPBS

Ein Ausschnitt aus einer Folge der Sendung “Antiques Roadshow” wurde in den sozialen Medien viral, nachdem ein Teilnehmer der Sendung den wahren Wert eines Familienbildes entdeckt hatte. Die Episode spielte in Texas und wurde 2012 ausgestrahlt.

+ Polizei erhält Meldung über ‘Mann mit Messer’ und findet Harry-Potter-Fan mit einem Zauberstab

Der Teilnehmer hatte ein Bild, das einen Mann neben einem Eimer zeigte. Er erzählte, dass seine Urgroßeltern das Bild im Jahr 1930 gekauft hatten und seitdem von der Familie vergessen worden war.

Die Gutachterin Colleene Fesko überraschte den Besitzer des Bildes und enthüllte, dass es sich um ein Ölgemälde des mexikanischen Malers Diego Rivera handelte, geboren 1886. Rivera malte das Bild 1904, das seit 1930 verschwunden war, laut Aufzeichnungen aus Mexiko-Stadt. Das Werk trägt den Namen “El Albañil”.

“Das Gemälde stammt von einem sehr wichtigen Künstler, und es ist ein sehr schönes und wichtiges Gemälde. Ich würde dem Stück einen Einzelhandelswert zwischen 800.000 und 1 Million US-Dollar zuordnen”, enthüllte Colleene Fesko dem Besitzer des Bildes.

“El Albañil” wurde 1996 wiederentdeckt, als ein Bauer es dem Kurator des Kunstmuseums in San Antonio übergab. Der Kurator informierte, dass das Werk eine Fälschung sei, aber später stellte sich heraus, dass es sich um ein legitimes Gemälde von Diego Rivera handelte.





“El Albañil” wurde 1998 dem Kunstmuseum in San Antonio und dem Zentrum Nelson A. Rockefeller für lateinamerikanische Kunst ausgeliehen. Die neuesten Schätzungen bewerten das Werk zwischen 1,2 und 2,2 Millionen US-Dollar. “El Albañil” kann im Kunstmuseum in San Antonio besichtigt werden, wo es seit vielen Jahren ausgestellt ist.

Dieser Inhalt wurde mit Hilfe von KI erstellt.



Back to top